Aktion Lohn zum Leben 18.07.2015

AKTION FÜR MENSCHENWÜRDIGE LÖHNE
IN DER BEKLEIDUNGSINDUSTRIE
AM 18.07.2015 in HANNOVER


AG CCC Aktion 18.07.2015

 

Auch im informellen "Sommerschlussverkauf" wollen wir mit fantasievollen Aktionen Unterschriften für die Petition der Clean Clothes Campaign für existenzsichernde Löhne sammeln. Sie sollen im Oktober 2015 in Brüssel der Europäischen Kommission übergeben werden.

 

Infostand am Samstag, den 18.07.2015, zwischen 11 und 15 Uhr hier:


 

 

Macht mit auf Facebook!

 

Hintergrund:

 

Pressemitteilung des 3WF Hannover zur Aktion am 18.07.15

Wir fordern einen Lohn zum Leben in der Modeindustrie!

Der Ausverkauf scheint kein Ende zu nehmen. Stark reduziert wurden jedoch nicht nur die Preise für Mode, sondern auch die Menschenrechte. NäherInnen und ArbeiterInnen leiden unter den unerträglichen Arbeitsbedingungen und erhalten immer noch nicht genug Geld zum Überleben. Katastrophale Ereignisse in den letzten Jahren, wie der Fabrikeinsturz von Rana Plaza (1127 Tote) oder der Brand von Ali Enterprises (289 Tote), zeigen auf grausame Art und Weise, welchen Gefahren sich eine NäherIn aussetzen muss. Weniger präsent in der öffentlichen Presse sind die alltäglichen Missstände, wie die viel zu geringen Löhne. Die Mindestlöhne, die in den Produktionsländern gezahlt werden, reichen nicht aus. Die internationale Clean Clothes Campaign (CCC) fordert Existenzlöhne! Von diesem Geld muss nicht nur Essen, Miete, Transport und Bildung finanziert werden können. Es müssen auch eine medizinische Versorgung und Rücklagen ermöglicht werden, und zwar nicht nur für die NäherIn selber, sonder auch für die Kinder oder Eltern, die sie mit versorgen muss.

Die Kampagne für saubere Kleidung (CCC) setzt sich neben den Existenzlöhnen auch für sichere Arbeitsbedingungen in der Mode- und Sportbekleidungsindustrie ein. Mit der aktuellen Kampagne 'Living Wage', in Deutschland 'Lohn zum Leben', rückt der Existenzlohn in den Mittelpunkt der Forderungen.

Im Oktober wird die internationale CCC der europäischen Kommission in Brüssel die Petition zum 'Living Wage' überreichen. Die UnterstützerInnen der Petition fordern gemeinsam mit der Clean Clothes Campaign die Einhaltung des Existenzlohns für alle Menschen auf der Welt, als ein Menschenrecht, wie es die international Labour Organisation (ILO) in ihrer Universal Declaration of Human Rights im Artikel 23 festgelegt hat.

Diese Forderung wird am 18. Juli ab 11 Uhr in die Innenstadt Hannovers getragen. Zwischen Hannover Hauptbahnhof und Kröpcke wird der Ausverkauf eine andere Form annehmen.Die AG CCC wird Fragen beantwortet und die Kampagne verdeutlicht aufs Neue ihre Forderungen gegenüber Industrie und Regierungen. UnterstützerInnen haben die Chance ihre Unterschrift für die Petition 'Lohn zum Leben' abzugeben und somit ihre Stimme direkt an die europäische Kommission in Brüssel zu richten.

Die internationale CCC initiiert im Juli eine Aktion, die die Unternehmen an ihre Verantwortung erinnern und den KundInnen ihre Macht bewusst machen soll! Auch Hannover wird am 18. Juli Teil dieser Aktion sein!

livingwagedefect.org/de

Wir wollen zeigen, dass Näherinnen keine „Schnäppchen“ sind,
dass uns Mode, die zu Hungerlöhnen produziert wird, nicht gefällt und dass es Spaß machen kann, sich gegen die „Geiz ist geil“ Mentalität zu wehren.

Die Petition ist unter www.lohnzumleben.de/aktion/petition/ zu finden.

HIER der Bericht über die Aktion auf lohnzumleben.de

 

design © 2007 by thn hannover